Steinbrot

Was darf es denn zu Essen sein?
Antworten
Benutzeravatar
joakim
Administrator
Beiträge: 95
Registriert: Mittwoch 4. Januar 2017, 14:47
Kontaktdaten:

Steinbrot

Beitrag von joakim » Donnerstag 5. Januar 2017, 10:48

http://www.lomion.de/Mittelalterrezepte ... nbrot.html
5-6 kleine Fladen

300g dunkles Roggenmehl
200g Weizenmehl Type 550
125g Sauerteig
¼l lauwarmes Wasser
1 EL Salz
5g Thymian
5g Kümmel
5g Koriander
1 Zwiebel
1 TL Butter
Mehl zum Bestreuen
Fett für das Backblech

Das gemischte, gesiebte Mehl in eine Backschüssel geben, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken und den Sauerteig zugeben
Mit dem Sauerteig, etwas Wasser und ¼ des Mehles einen nicht zu festen Vorteig bereiten und etwa ½ Stunde ruhen lassen
Salz, zerstoßene Gewürze und die kleingeschnittene, in der Butter angebräunte Zwiebel zugeben
Langsam das restliche Wasser zugießen und den Teig solange kräftig durchkneten, bis er sich aus der Schüssel löst
Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ~2 Stunden bis auf sein doppeltes Volumen gehen lassen
Den Teig nochmals durchkneten, in 5-6 gleichgroße Stücke teilen, runde Ballen formen und mit der Hand zu Fladen festdrücken
Die Fladen auf das gefettete, bemehlte Backblech legen, mit einer Gabel mehrmals einstechen und mit Mehl bestäuben
Bei 225° ~30 min backen; die Fladen sind durchgebacken, wenn sie beim Beklopfen der Unterseite hohl klingen
Herausnehmen und auskühlen lassen

Diese herzhaft gewürzten Fladenbrote servierte man als Beilage zum Auftunken der Soßen, Breie oder Suppen. Sie schmecken auber auch ganz vorzüglich dick mit Butter oder Schmalz bestrichen zu einem Krug kühlen Bieres.

Antworten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste